Punkteteilung zum Abstiegsgipfel

Albernauer SV Volleyball

Während am letzten Spieltag der Hinrunde in Zschopau der Gastgeber, Bockau und Antonsthal die Herbstmeisterschaft unter sich ausspielten, lud der SV Tanne nach Thalheim zum Duell um die rote Laterne. Zu Gast war neben dem ASV auch die SG aus Breitenbrunn. Da es den Rahmen dieses Spielberichtes sprengen würde, die Verletztenliste der Albernauer Herrenmannschaft aufzuführen, sei an dieser Stelle nur kurz darauf verwiesen, dass der ASV mit dem letzten Aufgebot nach Thalheim reiste: 6 Feldspieler und ein Libero. Hoffnungen auf Punkte bestanden im Vorfeld der Partien eigentlich nur wenige, vielmehr war eine Vermeidung unnötiger Frustration die Zielsetzung.

Das 1. Spiel gegen Thalheim

Als dann das erste Spiel des Abends begann keimte doch langsam Hoffnung auf. In einem sehr durchwachsenen Spiel besiegten die Herren aus Breitenbrunn die Thalheimer 2:1, was vor allem einer guten Feldabwehr und mehr Druck im Angriff der SG zu verdanken war.

Der ASV entschied sich anschließend für folgende Aufstellung (4–2): Franz Wendler und Sebastian Vogel im Zuspiel, Luca Schindler, Jonathan Markus, Vincent Arnold und Samuel Landmann im Außenangriff, Stephan Müller als Libero. Der erste Satz ist kurz zusammengefasst: Beide Mannschaften spielten sehr unsicher, der ASV hatte schon mit den relativ risikoarmen Thalheimer Aufschlägen Probleme und zeigte sich insgesamt wacklig in allen Bereichen. Aber man spürte auch, dass eine gute Annahme ausreicht, um Thalheim arg in die Bredouille zu bringen. Mit 26:28 aus Albernauer Sicht war dann auch das Ergebnis des ersten Satzes entsprechend knapp.
Besser lief der zweite Satz an. Die eigene Annahme konnte stabilisiert werden, was zu einem halbwegs druckvollen, wenn auch relativ durchschaubaren Albernauer Angriffsspiel führte. Albernau erspielte sich einen 5-Punkte-Vorsprung bis zur Satzmitte. Anschließend ging, aus welchen Gründen auch immer, die gewonnene Sicherheit in der Annahme verloren, was den Tannen zur Satzwende genügte: 22:25 und 0:2. Um es ehrlich auf den Punkt zu bringen: Thalheim spielte keinen guten Ball, aber der ASV enttäuschte in diesem Spiel mit einer ganz schwachen Leistung ohne Kampf vor allem sich selbst.

Die Spiele gegen Breitenbrunn

waren in den letzten Jahren meist knapp und kampfbetont, so auch an diesem Abend. Die Albernauer wussten eine gehörige Schippe drauflegen zu müssen, um den Breitenbrunnern gefährlich zu werden. Der erste Satz lief wieder schlecht an, man bekam einfach keine Kontinuität in die eigene Annahme. Folgerichtig führte die SG schnell mit 3-4 Punkten. Grotesk war was dann passierte: Der ASV zeigte 2, 3 gute Spielzüge mit vorausgegangenen kämpferischen Abwehraktionen. Und plötzlich waren die Albernauer zum ersten Mal am Abend voll da, erste Annahme und Feldabwehr standen und der berechenbare ASV-Angriff brachte fast alle Zuspiele im gegnerischen Feld unter. 25:18 konnte der erste Satz gewonnen werden.
Der zweite Satz ist kurz umrissen. Keine Annahme, keine Punkte. Auch sonst machten die Albernauer zu viele Fehler, sodass die SG den Satz zu 14 gewann, das war deutlich.
Vor dem letzten Satz munderte man sich noch einmal auf. Die Albernauer wollten noch einmal den Kampf annehmen, um an diesem wichtigen Spieltag nicht gänzlich ohne Zählbares nach Hause fahren zu müssen. Und tatsächlich, der Satz startete nach Maß. Man zeigte eine gute Aufschlagserie und die Dankebälle wurden eiskalt verwandelt. 9:2 führte der ASV nach dieser Phase. Anschließend ging es hin und her. Beide Mannschaften machten zwar einige Fehler, boten aber auch kampfbetonte und gute Abwehr – und Angriffsaktionen. Offensichtlich war, dass beide den Sieg unbedingt wollten. Albernau zog sein Spiel konsequent bis zum 19:14 durch, ehe die SG durch Blöcke und ASV-Annahmefehler ausgleichen konnte. ASV-Trainer René Stemmler nahm konsequent eine Auszeit, um den ASV-Jungs wieder Sicherheit einzuschärfen. In der weiteren, entscheidenden Spielphase hatte der ASV auch etwas Glück, denn Breitenbrunn machte jetzt Fehler und schlug mehrere Bälle ins Aus. Der Vorsprung wuchs wieder auf 23:19. Doch der Gegner gab sich nicht geschlagen. Noch einmal kam die SG auf 23:22 heran, aber der ASV hatte keine Auszeit mehr. Mit einem Angriff über Jonathan Markus erzwang man den Wechseln und den ASV-Satzball schlugen die Breitenbrunner ins Aus – Sieg!

Als Fazit

bleibt die Feststellung, dass die Ausbeute mit 2 von 4 möglichen Punkten in Anbetracht der momentanen Personalsituation in Ordnung geht. Die beiden ASV-Zuspieler machten ein gutes Spiel, die andere Hälfte der ASV-Mannschaft sollte trotzdem baldigst wieder fit werden J
Wie immer noch das abschließende Dankeschön an die Albernauer Fans, die mit in Thalheim waren!

Für den ASV spielten:

Luca Schindler, Franz Wendler, Vincent Arnold, Jonathan Markus, Samuel Landmann, Sebastian Vogel, Stephan Müller

Ergebnisse:

SV Tanne Thalheim – SG Breitenbrunn  1:2 (25:23/14:25/17:25)
SV Tanne Thalheim – Albernauer SV      2:0 (28:26/25:22)
SG Breitenbrunn – Albernauer SV          1:2 (18:25/25:14/22:25)

Tabellenstand:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.