ASV geht in Drebach leer aus

Albernauer SV Volleyball

Der 3. Spieltag der Erzgebirgsliga führte die ASV-Herren nach Drebach, wo der VVV und mit der 4. Mannschaft aus Zschopau ein (selbsternannter) Meisterschaftsmitfavourit auf ein Kräftemessen warteten.

Schwerer Start gegen Venusberg

Ähnlich wie am letzten Spieltag gegen Antonsthal hatte der ASV gleich zu Beginn des ersten Satzes Probleme ins Spiel zu finden. Nicht nur die relativ flache Turnhalle machte der unsauberen Albernauer Annahme zu schaffen, sondern der VVV verstand es auch Albernauer Schwachstellen mit präzisen Aufschlägen und viel Druck im Angriff zu nutzen. Die Albernauer Sechs agierte sehr unsicher, wie mit angezogener Handbremse, wie Trainer Rene Stemmler in einer Auszeit treffend bemerkte. Venusberg spielte sein Spiel konsequent und ließ Albernau wenig Chancen, wirklich ins Spiel zu kommen. Der Satz wurde mit 18 eigenen Punkten verloren.
Ambitioniert und mit mehr körperlicher Präsenz und Aggressivität wollte man nun in den zweiten Satz starten. Mehr schlecht als recht zeigte der ASV zwar vor allem im Angriff mehr gelungene Aktionen als im ersten Satz, dennoch lag Venusberg meist wenige Punkte in Front, hauptsächlich, weil es der ASV verpasste die Floataufschläge der Gastgeber mit einer oberen Annahme zu entschärfen. Ebenfalls mussten einige Punkte durch simple Netzfehler hergeschenkt werden, was der Heimmannschaft natürlich in die Karten spielte. So verlor man auch den zweiten Satz (21:25) und somit das Spiel. Schwer zu sagen, ob hier mehr möglich war. Der VVV spielte routiniert und druckvoll, wogegen der ASV keine Mittel fand.

Im zweiten Spiel des Abends bahnte sich dann eine kleine Überraschung an: in 3 sehr spannenden Sätzen auf gutem Erzliganiveau setzten sich die Venusberger verdientermaßen mit 2:1 gegen Zschopau durch.

ASV gegen  Zschopau IV

Im dritten und letzten Spiel des Abends durfte sich der ASV mit der Viertvertretung aus Zschopau messen. Ähnlich wie der VV aus Venusberg ein seit Jahren eingespieltes Team, das sich konstant entwickelt hat. Das es also ein schweres Spiel werden würde, war den ASV – Herren bewusst. So hielt man im ersten Satz anfangs ganz gut mit, aber spätestens mit der Verletzung von Zuspieler Martin war die Spannung eigentlich relativ am Boden. Nach kurzer Überlegungs- und Selbstfindungspause erklärte sich der ebenfalls verletzte (Kreuzbandzerrung) Mehrdad bereit, das Zuspiel zu übernehmen. Nun entwickelte sich ein sehr zerfahrenes und bestimmt auch nicht mehr schön anzusehendes Spiel, welches von vielen Fehlern auf beiden Seiten geprägt war. Schlussendlich konnten sich die Zschopauer den ersten Satz sichern.
Wenig Besserung stellte sich dann im zweiten Satz ein: der ASV hielt zwar gut mit, aber in einem fehlerreichen Spiel machten die Zschopauer in den wichtigen Momenten 1-2 Punkte mehr und gewannen das Spiel verdient mit 2:0. Hier wäre vielleicht mehr drin gewesen, denn die Zschopauer erwischten ähnlich wie die Albernauer nicht ihren besten Tag.

Am wichtigen und letzten Spieltag der Hinrunde gegen Thalheim und Breitenbrunn braucht der ASV dann unbedingt wieder Punkte, um die Abstiegsplätze etwas auf Abstand zu halten. Dies wird schwer genug, vor allem deshalb, weil die halbe Mannschaft auf der Verletztenbank Platz nehmen muss.
Ein großer Dank gilt wiedermal den Albernauer Fans, die den weiten Weg nach Vens antraten und auch in Thalheim dringend gebraucht werden ;)

Für Albernau spielten:

Martin Urban, Mehrdad Afsharian, Vincent Arnold, Luca Schindler, Paul Kasper, Franz Wendler, Sebastian Vogel, Stephan Müller, Jonathan Markus, Samuel Landmann

Ergbenisse:

VV Drebach/Venusberg – Albernauer SV            2:0 (25:18/25:21)
VV Drebach/Venusberg – VC Zschopau IV          2:1 (24:26/25:21/25:22)
VC Zschopau IV – Albernauer SV                        2:0 (25:16/25:21)

Tabellenstand:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.