Ereignisreicher Saisonauftakt in der Erzgebirgsliga

Unsere Fans

Rekordverdächtige 60 Zuschauer waren in die Alte Zschorlauer Turnhalle gekommen, um gespannt den Saisonauftakt der Albernauer Herren in der Erzgebirgsliga zu verfolgen. Nicht nur Bockwurst und Bier zogen wie ein Magnet, auch die fitte, verhältnismäßig gut eingespielte und dank Trainer René Stemmler bis in die Haarspitzen motivierte Albernauer Mannschaft lockte in die ASV – Heimspielstätte. Zu Gast waren am ersten Spieltag der Mitaufsteiger aus Zwickau/Planitz und der Vizemeister aus Bockau.

1. Spiel gegen Planitz

Das Experiment Erzgebirgsliga startete diesmal mit der Partie gegen den CSV aus Planitz. Die Marschrichtung war klar: Mit guten Aufschlägen den gegnerischen Angriff hemmen. Doch dies wollte nicht recht gelingen. Planitz zeigte in der Anfangsphase des ersten Satzes eine solide Annahme und der ASV verpasste es durch eine unsichere erste und Dankeball-Annahme dem CSV ein druckvolles Angriffsspiel aufzuzwingen. Es entwickelte sich ein Satzverlauf, bei dem Planitz deshalb immer wieder 2-4 Punkte in Folge erzielte und Albernau sich diese zurückholte, um die Punkte postwendend wieder herzuschenken. Sehr nervös, dies beschreibt das Albernauer Spiel wohl am besten. Einen für seine Verhältnisse kühlen Kopf bewahrte hingegen ASV – Trainer René Stemmler. Beim Stand von 19:22 nahm er die 2. Auszeit. Er wählte die goldenen Worte. Albernau fand endlich sein eigenes Spiel.

Druckvolle Aufschläge

von Paul Kasper und Samuel Landmann brachten zum einen direkte Punkte, zum anderen wurden die Dankebälle eiskalt verwandelt. Der Satz (25:23) konnte auf der Zielgeraden gedreht werden.
Der zweite Satz begann personaltechnisch gleich dem ersten: Martin Urban als Zuspieler, Mehrdad Afsharian und Luca Schindler (mit 16 Jahren der jüngste Akteur auf dem Feld) über Außen, Paul Kasper und der alte Hase Heiko Koller auf der Mittelblockposition, Samuel Landmann im Diagonalangriff und Stephan Müller auf der Liberoposition. Die Albernauer Sechs konnte die anfängliche Nervosität endgültig abschütteln und zeigte eine sicherere 1. Annahme, sehenswerte Angriffe und gute Aufschläge. Ein schneller und relativ deutlicher Vorsprung konnte herausgespielt werden, was aber auch daran lag, dass der Planitzer Angriff auf den Außenpositionen über zu wenig Durchschlagskraft verfügte. Auch der starke Planitzer Mittelangriff konnte durch unsichere CSV – Annahmen nicht mehr in Szene gesetzt werden.

Ansage vom Trainer

Leider gelang es den Albernauern nicht, den 20:12 Vorsprung sicher nach Hause zu spielen. Zuerst setzte Schlendrian ein, dann wieder Nervosität, Planitz kam bis auf 4 Punkte (24:20) heran. René Stemmler reagierte konsequent und sorgte mit einem Arschtritt für seine Jungs dafür, dass diese den Sack endlich zu machten. Jubel und Erleichterung machte sich in der Turnhalle breit. Da waren sie, die ersten Punkte!

Auswechslungen vor dem 2. Spiel

Vor dem Spiel gegen Bockau wechselte der ASV: Jonathan Markus kam für Heiko Koller und Vincent Arnold, der von ASV – Scout Zumkeller zum ASV delegiert wurde, kam für Luca Schindler, der ein hervorragendes, fehlerarmes Punktspieldebut aufs Parkett legte. Der ASV spielte gegen die favorisierten Bockauer gut mit, leistete sich jedoch zu viele Annahmefehler. So stand zur Satzmitte ein 4 – Punkte Rückstand (10:14) zu Buche. Leider verstanden es die Albernauer nicht, ihre Annahmen auch in Dankeballsituationen zu perfektionieren, sodass der Bockauer Block sich mangels Albernauer Angriffsalternativen gut auf die Außenangriffe einstellen konnte. Demzufolge trabten die Albernauer mehr brav als mutig hinter den Bockauern her.

Afsharian verletzt sich

Afsharian ist verletzt am Boden

Leider wurde man beim Stand von 19:23 zu einer Auszeit gezwungen, da sich Mehrdad Afsharian am Knie verletzte. Gute Besserung nochmal an dieser Stelle. Für ihn wurde Franz Wendler eingewechselt. Nach der Verletzungspause war das Momentum kurioserweise auf Albernauer Seite. Gute Aufschläge nahmen dem Bockauer Angriff den Druck, sodass Bockau gleich zu 2 Auszeiten (23:22/23:23) gezwungen wurde.

Der ASV vergibt 2 Satzbälle

Vor allem Jonathan Markus im Mittelblock zeigte in dieser Phase starke Aktionen, indem er die zurückkommenden Aufschläge von Landmann verwandelte. Die Bockauer Auszeiten verpufften jedoch, der ASV hatte kurz darauf Satzbälle (24:23/25:24). Mit aller Abgebrühtheit allerdings spielte Bockau seine Erfahrung aus und konnte durch druckvolle Angriffe und 2 platzierte Aufschläge den Satz doch noch gewinnen. Sehr ärgerlich.
Im zweiten Satz stellten die Albernauer nochmals um. Luca Schindler tauschte mit Franz Wendler, der immer noch durch seine vergangene Schulterverletzung gehemmt wird. Somit stand die wohl jüngste Albernauer Sechs auf dem Feld – im Durchschnitt 23,9 Jahre – mit Libero ;)

Bockau zieht das Tempo an

Bockau zeigte zu Beginn des 2. Satzes gute Aufschläge, wodurch Albernau viele Annahmefehler produzierte. Früh im Spiel lag Albernau relativ hoch zurück. Auch eine Auszeit brachte keine Stabilität ins Spiel des ASV. Einfache Fehler in Aufschlag, Annahme, Verteidigung und Block reihten sich aneinander. Als die Stabilität wiedergefunden wurde, war es leider schon zu spät. Bockau spielte den Satz (17:25) souverän herunter und gewann trotz und dank durchschnittlicher Leistung verdient mit 2:0 nach Sätzen. Schade, mit mehr Routine und ohne Verletzungspech wäre hier vielleicht etwas zu holen gewesen.

Im 3. Spiel setzte sich Bockau mit 2:0 gegen Planitz durch.

Zusammenfassend…

…bleibt wie so oft die Feststellung, dass die Albernauer Mannschaft viel Potential besitzt. Die Herausforderung wird bleiben, durch viel Trainingsfleiß, einen guten Teamgeist und die enorm wichtige Erfahrung von Spielern wie Mehrdad und Heiko sowie Trainer René dieses Potential hervorzukitzeln.
Ein dickes Dankeschön gilt natürlich den zahlreichen Albernauer Fans – am 1. November zählen wir wieder auf eure Unterstützung, dann geht’s in unserer Turnhalle gegen Beutha und Antonsthal!

Fotogalerie »

Für Albernau spielten:

Müller, Schindler, Urban, Landmann, Afsharian, Arnold, Kasper, Markus, Wendler, Koller – Trainer: Stemmler

Ergebnisse:

Albernauer SV – CSV Planitz      2:0 (25:23/25:21)
Albernauer SV – SV Bockau       0:2 (25:27/17:25)
CSV Planitz – SV Bockau            0:2 (14:25/21:25)

Tabellenstand:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.