Ein Sieg und eine Niederlage in Schwarzenberg

Am zweiten Spieltag der Erzgebirgsliga standen die Duelle mit Schwarzenberg und der 4. Mannschaft aus Zschopau auf dem Spielplan. Die Zielsetzung war relativ klar. Gegen die WSG wollte man unbedingt gewinnen und gegen Zschopau, die aufgrund ihrer guten Platzierung in der Vorsaison als stärker eingeschätzt wurden, möglichst gut mitspielen und auf eine Überraschung hoffen.

Ein schnelles Mannschaftsfoto vor dem Spiel

Zunächst musste sich Albernau jedoch mit der Beobachterrolle zufrieden geben. In einem umkämpften Spiel gewann die WSG gegen Zschopau mit 2:1. Man hoffte nun den Schwung aus den beiden Auftaktsiegen ins Spiel gegen Schwarzenberg mitnehmen zu können, was allerdings nicht so recht gelingen wollte. Im ersten Satz konnte sich Schwarzenberg relativ schnell mit ein paar Punkten absetzen, da auf Albernauer Seite das Spiel in allen Belangen zu unkonstant aufgezogen wurde. Leider mussten einige Annahme – und Aufschlagfehler verzeichnet werden, ebenso fehlte in den Angriffen die letzte Risikobereitschaft. Der zweite Satz brachte eine Leistungssteigerung auf Albernauer Seite, sodass man dem Gegner relativ schnell das Spiel diktierte. Ein Fünf – Punkte – Vorsprung wurde im Verlauf des Satzes erspielt und bis zum Satzende (25:21) gehalten. Eigentlich war Albernau jetzt gut im Spiel angekommen und ging zuversichtlich in den entscheidenten dritten Satz. Bis zum Seitenwechsel gestaltete sich dieser ausgeglichen. Danach allerdings mussten sich die Albernauer geschlagen geben. In der finalen Spielphase gelang Schwarzenberg nahezu alles, was einen zwischenzeitlichen Vorsprung von 7 Punkten zur Folge hatte. Dies sollte man den Schwarzenbergern an diesem Abend auf jeden Fall hoch anrechnen: In beiden dritten Sätzen genügten der WSG jeweils 5 Minuten um die Mannschaften auf dem gegnerischen Feld zu schlagen, die spielentscheidenten Situationen gehörten den Schwarzenbergern. So musste man das Duell leider mit 1:2 verloren geben.

Der ASV-Kommentator auf dem Rang.

Um die zahlreichen Albernauer Fans nicht auf ganzer Linie zu enttäuschen, war man motiviert und genötigt zugleich, die Viertvertretung des VC zu bezwingen. Dazu wechselte sich Spielertrainer Silvio Berhardt für Mittelblocker Hubrig ein. Von Beginn an entwickelte sich ein anderes Spiel. So krotesk es erscheinen mag, aber nach der Niederlage im ersten Spiel agierte man mental viel frischer und freier. Durch gute Annahmen konnte Albernau dem Gegner sein druckvolles und schnelles Angriffsspiel aufzwingen. Gute Aufschläge und einige Blöcke taten ihr übriges, weshalb der Satzgewinn relativ zügig in trockenen Tüchern war. Der zweite Satz begann deutlich ungünstiger. Da Albernau keine Angriffe im gegnerischen Feld versenken konnte stand es nach wenigen Minuten 1:6. Man berappelte sich allerdings schnell, der VC hatte wenige Momente später ähnliche Probleme, so zeigte die Tafel kurz darauf 8:6. Irgendwie entstand an diesem Abend auch nicht der Eindruck, dass Zschopau den unbedingten Willen entwickelte, das Ruder zu eigenen Gunsten herumzureisen. Albernau spielte deshalb seinen Stiefel im zweiten Satz sicher herunter und gewann diesen zu 20.

Schlussendlich hatten die Albernauer das Ziel eines Sieges an diesem Abend erreicht, allerdings wäre ein Erfolg gegen Schwarzenberg doch schön gewesen. Es gibt ja noch ein Rückspiel, dann zu Hause.

Für Albernau spielten:
Urban, Schubert, Landmann, Friedrich, Hubrig (Bernhardt), Götz (Ficker)

WSG Schwarzenberg/Wildenau – Albernauer SV 2:1 (25:21/21:25/25:20)
VC Zschopau IV – Albernauer SV 0:2 (16:25/20:25)

Tabelle nach dem 2. Spieltag – immer noch Tabellenführung!

zur Bildergalerie »

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.